#1 Flugzeuge und Canyon von Ophelia 21.02.2012 12:36

Ihr Lieben,

ich hatte vorletzte Nacht einen Traum, wo ich gerda enicht wirklich einen eigenen Impuls habe und möchte ihn gern einmal hier anfragen.

Ich träumte ich war daheim, wobei das Daheim im Traum nicht mit meiner jetzigen Wohnung identisch war, und sah von dort aus wie in Abständen 3 Passagierfluzeuge an Höhe verloren, dann nicht auf einem Flughafen, sondern in der Landschaft auch Stadtrand, wo Menschen unterwegs waren landeten und in Flammen aufgingen.
Meine Gedanken waren, dass uns nichts passiert ist und ich und meine Kinder ( 3) in Sicherheit waren.
Später war ich mit einem Bekannten bei einer Bandprobe und ich überlegte, ob ich dort gern als Sängerin mitmachen wöllte.
Die Probe ging weit in die Nacht und wir fuhren gegen morgen wieder in die Stadt zurück, aber da wo die Stadt bisher war, war ein riesiger Canyon, rote Erde und keinerlei Anzeichen, dass es da mal eine Stadt gegeben hätte, nur Natur.
In mir war völliges Unverständnis und Leere, keine Ahnung und wo waren meine Kinder, was ist das jetzt? - und gleichzeitig Ruhe und Vertrauen.
Dazu muß ich sagen, dass ich seit 10 Jahren allein mit meinen Kindern lebe und gerade das Gefühl habe, ich möchte wieder mal meine Dinge machen, die Zigeunerin in mir aufsteht und ich reisen möchte, wieder singen und Clownerie machen möchte.

Ich habe diesen Anteil die letzten 10 Jahre super gut verdrängen müssen allein mit den Kindern und ohne Familie am Ort und nachdem ich vergangene Woche zu einer Theateraufführung war, habe ich das Gefühl, als ob dies einen Vulkan in mir öffnete. Ich habe bitterlich geweint nach dieser Aufführung.
Ich möchte gerade nicht mehr nur Mutter und Therapeutin ( mein Job) sein, möchte wieder mehr auch das andere Ich leben
und weiß nicht, wie ich meine Kinder in jeder Hinsicht gut versorgt bekomme, so dass ich mit gutem Gewissen loslassen und losgehen kann.
Ich gebe die Bitte nach Unterstützung nach draußen und hoffe, dass der Vulkan nicht wieder zum Erlöschen kommt...

Vielleicht hat jemand einen Gedanken zu diesem Traum?

Lieben Gruß

Elke

#2 RE: Flugzeuge und Canyon von Silverwings 21.02.2012 14:23

avatar

Zitat von Ophelia
ich möchte wieder mal meine Dinge machen, die Zigeunerin in mir aufsteht und ich reisen möchte, wieder singen und Clownerie machen möchte.

Ach Ophelia ... *seufz* ... ich kann das so gut nachfühlen. Und ich hab noch nicht mal Kinder, um die ich mich kümmern müßte. Aber ich habe diesen Anteil auch so lange nicht gelebt ... bin gerade dabei, so eine Beratungspraxis zu gründen, aber dann beim Brainstorming dachte ich, ob das wirklich meine größte Stärke ist?

Bei Lightworkers las ich heute von jemandem, der sich selbst so beschreibt (und der scheint noch Schüler zu sein ):

I am not your average channeler, I usually use my intuition to guide my action and body and most of my communications with guides and higher SELF is done without language. My specialty is dancing and music and light manifesting a connection of love to be seen and felt here in the physical.

Das zusammen mit dem, wie du deinen Lebenstraum beschreibst, hat bei mir jetzt auch was losgetreten. Letztes Jahr lernte ich eine Frau kennen, die jetzt auch um die Welt reist und überall nur so lange bleiben will, "bis alle Geschenke, die sie zu geben hat, abgeliefert sind, und sie selbst alle Geschenke, die für sie dort sind, auch bekommen hat". Wow! Aber sie hat keine Kinder und ihr Partner ist letztes Jahr gegangen.

Wie alt sind denn deine Kinder? Vielleicht könntest du für den Anfang ja wenigstens was Kleines machen, um deine kreative und wilde Seite zu nähren - z.B. in eine Theatergruppe gehen und in der Zeit nen Babysitter engagieren? Und mit der Zeit könnte sich das dann ausweiten. Oder wie wär's, für deine eigenen Kinder öfters ein bißchen Clownerie zu machen? Glaubst du nicht, daß sie das mögen würden? Vielleicht könntet ihr eine Menge Spaß zusammen haben - und noch andere Kinder dazu einladen ...

Zu dem Traum: In dir war das Gefühl von Ruhe und Vertrauen, und daß deine Kinder in Sicherheit sind. Also wird sich vielleicht etwas von Grund auf verwandeln (so wie sich die Landschaft im Traum verwandelt hat), womit es aber seine Richtigkeit hat. Einen kleinen Schritt darauf zu gehen (so wie mit dieser Bandprobe) könnte schon was in Bewegung bringen.

Wünsch dir auf jeden Fall viel Inspiration und glückliche Synchronizitäten!

Silverwings

#3 RE: Flugzeuge und Canyon von MOPRO 21.02.2012 16:12

Hallo Ihr beiden

Ich habe gerade Eure Beiträge gelesen. Das, was Ihr beschreibt habe ich seit ein paar Tagen...das Gefühl unbändiger Lebenslust. Gestern habe ich mir dazu "Luft gemacht" und bin dabei zu folgender Erkenntnis gekommen, die ich auf meinem Blog veröffentlicht habe:

http://www.monikaprofit.de/contao-2.9.4/...ner-selbst.html

Schaut mal, ob es vielleicht auch Eurem Empfinden entspricht

lg. Monika

#4 RE: Flugzeuge und Canyon von Ophelia 21.02.2012 17:07

Ganz lieben dank für eure Antworten.
Ja, ich spüre auch, dass etwas neues kommen wird und es ist schwer, Geduld zu haben mit dem Brodeln in mir.
Meine Kinder sind jetzt mit meinem Sohn 26, schon allein versorgend, sowie meine beiden Töchter mit 15 und 8 Jahren.
Sie sind schon oft allein, wenn ich jobmäßig unterwegs bin, meine Große übernimmt da einiges an Obhut und ich bin ihr da sehr dankbar. Auch liebe Freundinnen mit ihren Familien sind zur Unterstützung um mich, wir helfen uns gegenseitig und tauschen aus.
Zu der Theateraufführung ist voaus gegangen, dass ich einem Mann begegnet bin, der mich aus tiefstem Herzen und tiefster Seele berührte und mich zu diesem Stück einlud, in welchem er mitspielte, er ein Reisender für 3 Tage in der Stadt und dann weiter reisend, drückte all diese Knöpfe und war mir so vertraut, so lieb in meinem Herzen, voööer Leben und Leidenschaft rein und authentisch. Wir berührten uns in einem Moment der Freude des Villeicht wiedersehens, sich erkennens und weitergehens. Auch das Sehnen nach einer neuen Partnerschaft habe ich gut verdrängen können, solange es niemanden gab, der diese Tür öffnete, wie er es nun tat.

Ja Monika, es ist mir genauso auch finanziell ergangen, wie du es beschreibst.
Es war und ist immer alles an Finanzen da dagewesen, es fließt und irgendwoher kommt es.
Als ich letztes Jahr die Praxis bei Freundinnen verließ, um allein meinen Weg zu gehen, ging es auch immer weiter, ohne dass ich mir groß Gedanken machen mußte.

Ich gehe 2x die Woche zum Gesangsunterricht zu einer sehr nahen Freundin. Sie sagt inzwischen, ich renne regelrecht im Unterricht voran..ja ich habe so große Motivation all meine Gefühle, all meine Liebe rauszubringen, zu singen, meine Stimme endlich zu erheben und es kann mir nicht schnell genug gehen, es ist eine Freude und die Stunde mir viel zu kurz.
Meine Kinder lieben den Clown in mir, er ist bisher nicht allzu oft hiergewesen, aber ich bin da auf dem Weg und versuche auch meine Seminare in dieser Sicht anzugleichen. Bei der Bürgerbühne habe ich schon meine Fühler ausgestreckt, auch das Gallitheater wieder ins Visier genommen, alles bedeutet aber ganz oder gar nicht und da weiß ich nicht weiter.
Ich habe immer kleine Schritte irgendwie gemacht, aber gerade geht das schwer auszuhalten, es ist wie ein Pferd, das immer zurückgehalten wurde. Ich habe Angst "durchzugehen", es ist wie eine Droge, dieser Anteil will los und nicht mehr zurückgehalten werden. Ich habe ihn all die Jahre durch Essen regelrecht weggestopft, ohne dass ich wußte, weshalb ich nicht satt wurde. Nun ist dieses Essgebahren weg, dafür brodelt der Vulkan....

Lieben Gruß

Elke

#5 RE: Flugzeuge und Canyon von bineinfachda 22.02.2012 09:19

Guten Morgen, Ophelia! Ich finde, Dein Traum sagt viel und er spricht von Geschehnissen, die einfach geschehen. Die Du also nicht machen oder regeln mußt. Aber Du kannst und Du darfst entscheiden. Der Einfachheit halber schreibe ich in Deinen Text rein:


Ich träumte ich war daheim, wobei das Daheim im Traum nicht mit meiner jetzigen Wohnung identisch war,

Das ist das Daheimsein bei Dir selber, das Einssein mit der, die DU BIST. Damit bist Du mit der Quelle bzw. mit Deinem göttlichen Potential verbunden. Das ist die Ausgangsbasis dafür, dass Deine Herzenswünsche sich erfüllen.


und sah von dort aus wie in Abständen 3 Passagierfluzeuge an Höhe verloren, dann nicht auf einem Flughafen, sondern in der Landschaft auch Stadtrand, wo Menschen unterwegs waren landeten und in Flammen aufgingen.
Meine Gedanken waren, dass uns nichts passiert ist und ich und meine Kinder ( 3) in Sicherheit waren.

Die drei Flugzeuge könnten Deine drei Kinder sein, die in irgendeiner Weise ebenfalls einen transformatorischen Prozeß durchlaufen. Sie landen nicht auf dem Flughafen, also da, wo man üblicherweise landet, sondern ihre Landung hat seine eigene Gesetzmäßigkeit. Physisch sind sie Deine Kinder, in Wahrheit aber sind sie genauso göttliche Wesen wie Du es bist. D.h. Du kannst vertrauen und die Verantwortung für sie, die Du bisher alleine getragen hast, loslassen. Damit gibt Du sie frei, damit das geschehen kann, was für Euch alle zusammen das Schönste und Beste ist. Das Vertrauen ist im Traum ja schon da.


Später war ich mit einem Bekannten bei einer Bandprobe und ich überlegte, ob ich dort gern als Sängerin mitmachen wöllte.

Hier drückt sich die "neue Ophelia" aus, die auf der Spur dessen ist, was ihr entspricht und was sie erfüllen könnte. Hat sie Deinen uneingeschränkten Segen bzw. Dein Ja?


Die Probe ging weit in die Nacht und wir fuhren gegen morgen wieder in die Stadt zurück, aber da wo die Stadt bisher war, war ein riesiger Canyon, rote Erde und keinerlei Anzeichen, dass es da mal eine Stadt gegeben hätte, nur Natur. In mir war völliges Unverständnis und Leere, keine Ahnung und wo waren meine Kinder, was ist das jetzt? - und gleichzeitig Ruhe und Vertrauen.

Da hat sich schon etwas verwandelt. Aus der Stadt, dem künstlichen Gebilde, wurde wieder Natur, Deine Natur, die der Zigeunerin, der Clownin mit der Narrenfreiheit.


und weiß nicht, wie ich meine Kinder in jeder Hinsicht gut versorgt bekomme, so dass ich mit gutem Gewissen loslassen und losgehen kann.
Ich gebe die Bitte nach Unterstützung nach draußen und hoffe, dass der Vulkan nicht wieder zum Erlöschen kommt...

Das musst Du auch nicht wissen und Du mußt es auch nicht regeln. Dein Ja zur neuen Ophelia genügt. Damit setzt Du einen Prozeß in Gang. Duch's Nicht-Machen ist alles schon gemacht, sagt Laotse dazu.

Zitat
Eure Kinder sind nicht eure Kinder. Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber. Sie kommen durch euch, aber nicht von euch. Und obwohl sie mit euch sind, gehören sie Euch doch nicht. Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht Eure Gedanken. Denn sie haben ihre eigenen Gedanken. Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber Nicht ihren Seelen. Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, Das ihr nicht besuchen könnt, nicht einmal In euren Träumen.

Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein; Aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen. Denn das Leben läuft nicht rückwärts, noch Verweilt es im Gestern. Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder als Lebende Pfeile ausgeschickt werden. Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit, und Er spannt euch mit Seiner Macht, damit seine Pfeile schnell und Weit fliegen. Lasst euren Bogen von der Hand des Schützen auf Freude gerichtet sein. Denn so wie Er den Pfeil liebt, der fliegt, So liebt Er auch den Bogen, der fest ist.

Khalil Gibran: Der Prophet



#6 RE: Flugzeuge und Canyon von Ophelia 22.02.2012 14:36

Liebe bineinfachda,

ganz herzlichen Dank für deine Ausführungen, die sich gut anfühlen, die du ausgiebig darlegst,

Für das riesengroße Canyon kommt mir jetzt noch die Symbolik eines großen Raumes, einer großen Fläche, die neu erfüllt werden kann, und bisher unberührt war.

Draußen ist heute ein wunderschöner Vorfrühlingstag, so warm und hell, dass das Herz noch weiter aufgeht, sich freut und hüpft.

Ganz liebe Grüße

Elke

#7 RE: Flugzeuge und Canyon von bineinfachda 22.02.2012 15:08

gerne, Ophelia! Was ich geschrieben habe, war plötzlich einfach so da ...

Zum Canyon fallen mir natürlich auch noch die Indianer ein mit ihren heiligen Bergen. Die rote Farbe deutet auf die Feuerenergie hin, wie ja auch der Vulkan und die Flugzeuge, die in Flammen aufgingen. Überhaupt sind ja die vom Himmel herabsinkenden Flugzeuge und die aus den Tiefen der Erde aufsteigende Lavamassen Energien, die aus den einander gegenüberliegenden Polen kommen, um sich zu treffen, zu verbinden und und und ...

Diesen Frühlingstag geniesse ich auch sehr. Ich war schon lange mit dem Hund unterwegs, draußen in der Natur, die urplötzlich erwacht ist. Von überallher kamen Klänge und Töne, alles lebt draußen, auch im Wald. Das ist grad ganz intensiv, und das, wo es vor einer Woche noch so eisekalt war und alles erstarrt wirkte draußen.

Viel Vergnügen bei allem, was sich bei Dir tut!
Monika

#8 RE: Flugzeuge und Canyon von aisha Vera 21.03.2012 09:44

avatar

Liebe Ophelia,

ich versteh den Traum so: die Situation in der du Daheim bist aber nicht in deinem Zuhause, ist in Verbindung mit deinen Gefühlen zu verstehen. Was war für dich dein gefühlsmäßig richtiges Zuhause?
Jedenfalls hast du von diesem geschilderten Standpunkt im Traum aus diese drei Flugzeige gesehen. Du hast gesehen, wie sie nicht hinauf, sondern hinunter geflogen sind. Da ist was schief gelaufen. Du hast einen Absturz gesehen und Zerstörung. Du hast einen Höhenflug Mal drei gesehen, der schief gegangen ist. Du hast später bemerkt, dass dieser Absturz dein Zuhause samt Kindern verschwinden ließ.

Als du dann von deinen Wünschen im weiteren Text geschrieben hast, da ist mir das so bekannt vorgekommen. Diese Sehnucht von uns Müttern aus ihrer Rolle aussteigen zu dürfen. Das hadern mit den mütterlichen Verantwortlichkeiten, das Gefühl, dadurch gefangen und beraubt zu sein, die Sehnsucht nach der Freiheit. Die kommt nicht von heut auf morgen, das ist eine AhnInnenlast und köchelt lange nur sehr leise vor sich hin bis sie eines Tages ausbricht! Ich habe das bisher bei jeder Mutter sehen können. Das ist was Altes, was aus der patriachalen Gesellschaftsform erwachsen ist - was sie in uns Frauen und Müttern hervorgebracht hat. Es will jetzt erlöst werden.

Ich weiß nicht, wie alt deine Kinder sind. Ich habe auch drei - zwei Töchter sind schon erwachsen, Eine selber Mutter und eine Tochter ist 10 Jahre alt. Ich stelle fest, dass ich immer Mutter bin und dass Kinder immer eine Mutter brauchen können, egal wie alt sie sind. Meine Mutterschaft hat sich gewandelt mit den Jahren und dem älter werden meiner Kinder.
Ich kann nicht leben wie eine Frau, die keine Kinder hat, weil ich eben nun mal Mutter bin. Das ist Fakt - auch im erlösten und befreiten Zustand.

Vielleicht ist das jetzt deine Herausforderung - denn der Absturz dieser Flugzeige beraubt dich deiner Basis - auch wenn der Canon schön aussieht - er ist menschenleer.

Das ist nur eine Anregung für dich, du hast darum gebeten. Du selber weißt, was für dich stimmig ist und es ist ja DEIN Traum. DAs Wichtigste sind immer deine Gefühle, die deine Bilder begleiten!

Ich kann dich nur ermutigen dazu, dich auf deine Gefühle einzulassen ohne Wenn und Aber und völlig ohne sie zu bewerten oder bewerten zu lassen

Alles Liebe Aisha

#9 RE: Flugzeuge und Canyon von Ophelia 21.03.2012 22:03

Liebe Aisha,

lieben Dank für deine Antwort, Deine Gedanken zu meinem Traum.

Meine Kinder sind jetzt 26, 15 und 8 Jahre alt. Der Große steht auf seinen eigenen Füßen, die Mädchen leben bei mir.
Ich habe gerade nicht mehr das Gefühl, dass etwas schief gelaufen ist...wir haben in den letzten Jahren emens viel in Ordnung miteinander gebracht und heute ein sehr schönes und ehrliches Verhältnis miteinander, sind gemeinsam in den letzten 10 Jahren durch viele Täler gegangen, an welchen wir gewachsen und gereift sind. Ich liebe meine Kinder sehr, es isnd wunderbare Seelen.
Ja, ich werde immer Mutter bleiben und das möchte ich auch gern.
Vergangene Woche schaute ich mir mit meiner größeren Tochter den Film -Die Dienstagsfrauen- an, in welchem u.a. eine Mutter mit 3 Kindern auf dem Jakobsweg mit ihren 3 Freundinnen unterwegs ist. Ich fand mich in einigem wieder, als ich damals vor 10 Jahren auch auf dem Weg war. Nach dem Film sagte meine Große, dass sie mich nun besser verstände, eben immer da sein müssen und wenig Zeit für sich selbst zu haben. Seither geht es sehr leicht, wenn ich abends spontan mal außer Haus will. Sie gibt mir Raum und bekommt gleichzeitig welchen für sich.....ich kann mich gut auf sie verlassen und gleichzeitig kann sie sich wunderbar abgrenzen und auch für sich sorgen, da kann ich noch etwas lernen.
Sie wachsen nun doch auch ganz anders auf als ich das in meiner Kindheit und Jugendzeit erlebte und ich bin sehr dankbar dafür.
Zur Zeit gehe ich 2 - 3 x in der Woche zum Gesangsunterricht. Im April werden es 50 Jahre, dass ich in diesem Leben auf der Erde wandle. An diesem Tag möchte ich vor meinen Freunden und meiner Familie mein erstes kleines Konzert mit Freunden geben im Solo, Duett, Trio und Quartett. Nachdem ich all die Jahre gescheut habe, mich zu zeigen, ist dies wie ein Einlaufen in den Hafen. Ich spüre genau, wie es sich mit Freude und Leichtigkeit anfühlt zu singen, mit dem Singen und dem Fühlen zu spielen und ich freue mich sehr darauf, es ist wie ein Fest in mir nach langer Stille und beim Unterricht "renne" ich regelrecht vor Freude und Temperament und Gefühlen und bekomme nicht genug, die Zeit ist so schnell um.
Ich habe mich entschieden, neue Wege zu gehen und dies getreu dem derzeitigen Wochenspruch in meinem Kalender
-Habe den Mut, der Stimme deines Herzens zu folgen, und lebe dein Leben so, wie du es leben willst.-
Das beginne ich gerade sehr bewußt im Einklang mit meinen Kindern zu tun und ich bin überrascht, wei sie mitgehen und dies gleichzeitig auch für sich tun. Das fühlt sich einfach sehr schön an.

Liebe Grüße

Elke Ophelia

#10 RE: Flugzeuge und Canyon von aisha Vera 22.03.2012 05:37

avatar

das klingt alles ganz wunderbar! Du brauchst ja in Wirklichkeit keine Interpretationen deiner Träume von anderen Menschen und die Freiheit, die du brauchst nimmst du dir auch schon. Sorry, dass ich dich so falsch verstanden habe!

Ich hab übrigens die 50iger Grenze gerade im Februar überschritten Ist für mich wie ein Meilenstein gewesen und jetzt fühl ich mich total gut damit!

Viel Freude auch weiterhin
Alles Liebe Aisha

#11 RE: Flugzeuge und Canyon von Ophelia 22.03.2012 20:10

Liebe Aisha,

ja die 50iger...im vergangenen Sommer war ich bei einer Zahnärztin, welche ich sehr mag und ich sagte ihr, wie schön ich ihre Ausstrahlung empfinde..da begann sie zu lächeln und sagte, dass sie eben erst vor wenigen Tagen 50 geworden ist und es ihr so vorkäme, als ob sich mit diesem Geburtstag etwas von einem Tag zum anderen verändert hätte, sie sich so wunderbar fühlt und schon mehrfach Komplimente in der Art seit dem bekommen hätte. Es war so eine Freude auf die erlangte Reife und Leichtigkeit des Seins zu spüren. Mit dem Blick auf meine Akte, sagte sie, na sie haben es ja auch bald vor sich.
Ich fand diese Reaktion, ihre Aussagen einfach wunderschön und kann sie nur bestätigen, die Freude an der erlangten Reife durch die durchgangenen Täler und Höhen. Es ist mehr und mehr Ruhe und Vertrauen in mir.

Der wirkliche Durchbruch, meine Dinge nun endlich wieder leben zu wollen und für mein Seelenwohl auch zu müssen ist erst jetzt im Februar gekommen, insofern war dieser Traum für mich zum Zeitpunkt meiner Frage noch nicht so verständlich, und mit der Zeit kan auch das meinige Verstehen dessen dazu.

Lieben Gruß

Elke Ophelia

#12 RE: Flugzeuge und Canyon von aisha Vera 23.03.2012 04:06

avatar

Liebe Ophelia,

von Außen kannst du nur Inspirationen bekommen. Was für dich und deine Kinder richtig ist, das kannst in Wahrheit nur du alleine wissen - fühlen. Niemand kennt dich besser als du selber. Das Schlimmste, was geschehen kann, ist die Verbindung zu sich selber zu verlieren und sich selber nicht mehr richtig wahrnehmen zu können. Dann glauben wir zu sehr, die Meinung anderer Menschen zu brauchen. Wir machen uns abhängig davon. Wenn die anderen Menschen was Schönes sagen, dann freuen wir uns und fühlen uns geschmeichelt, wenn sie etwas weniger Schönes sagen, dann zweifeln wir an uns oder sind gekränkt. Manchmal ziehen wir uns zurück, manchmal verteidigen wir uns selber - je nach Wesensart und Temperament.

Eltern und Kinder finden aufgrund von Seelenverträgen zueinander und jede Situation, die wir dabei vorfinden ist genau für uns richtig um das zu erfahren und zu lernen, was wir als unsterbliche Seele wünschen. Manche Seelenverträge gelten nur für kurze Zeit. Für Tage, Wochen, Monate - ja manchmal nur für einen Augenblick. Die Verbindug zwischen Eltern und Kindern ist lebenslang und meines Erachtens nach die größte Herausforderung im Leben, die es gibt . Diese Verbindung muss sich nicht unbedingt im Außen zeigen, denn oftmals verlieren wir uns aus verschiedenen Gründen aus den Augen (ich kenne viele Menschen, mich eingeschlossen, denen es mit ihren Eltern so geht), doch in uns, da bleibt sie bestehen, solange wir dieses Leben leben.

Es ist sehr schön, wenn du du selber sein kannst und auch dazu stehen kannst. Darum geht es! Nachdem nicht allzuviele Menschen diese bedingungslose Annahme ihrer selbst von Kindesbeinen an erlebt haben (weil die Eltern das auch nicht in sich selber finden konnten), ist es oft ein langer Weg, wieder zu sich selbst zurückzufinden.

Du kannst deinen Kindern nichts Besseres geben als dich selber authentisch zu leben!

Alles Liebe Aisha

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz