Seite 1 von 2
#1 Seid gegrüßt. von mairah 21.02.2011 12:08

Jetzt bin ich doch mal der Einladung gefolgt. Vielen Dank liebe Viola.

Ich habe meinen Nick behalten und so kennen mich einige sicher aus den anderen Foren.

Ich hab iM nicht viel über mich zu berichten...es fühlt sich so an, als löse ich mich auf...

Wahrscheinlich werde ich auch nicht so viel schreiben...aber wer weiß das schon!

Ich bin grad müde und erschöpft und es geht wohl nicht nur mir so!

Mehr habe ich grad nicht zu bieten

mairah

#2 RE: Seid gegrüßt. von Susanne 21.02.2011 12:12

avatar

Hier ein kräftiger Vitaminschub



und fühl dich herzlich willkommen!

#3 RE: Seid gegrüßt. von Selma 21.02.2011 12:42

lich willkommen liebe mairah,

gemeinsam "auf der Bank sitzen und schweigend aufs Wasser schauen"

ist genauso intensiv, wie zusammen zu sein und zu schreiben oder zu sprechen.

Müde und erschöpft... ist es der Körper, der Geist, die Gefühle? In den letzten Wochen fühlte ich mich auch total ausgepowert. Dann hörte ich in mir auch noch vor vier Wochen:

"Materialermüdung".

Es war kein Joke, genauso empfand ich es, als ob der Körper am Ende seiner Kräfte angelangt ist und sich von Tag zu Tag mehr auflöst. Eine Stimme in mir war dafür, diese Inkarnation zu verlassen, doch eine andere - ich nenne sie mal das göttliche Kind in mir - war damit noch nicht eins und lockte die Müde in mir Schritt für Schritt, Tag für Tag, Woche für Woche vorwärts, bis ich bereit war, den Körper wieder zu "trainieren". Ich mag das Wort nicht, doch ein anderes fällt mir im Augenblick nicht ein.

Wenn mal wieder die zweifelnde Stimme ertönt, sage ich ihr einfach, auf ein paar Tage mehr oder weniger kommt es nun auch nicht mehr an, schauen wir mal, was dann wird. Auf diese Weise habe ich nun 4 kg abgenommen, von 65 auf 61 kg, bin jeden Tag eineinhalb bis zwei Stunden spazieren gewesen und habe morgens eine Stunde Gymnastik gemacht, oder abends genauso lange getanzt. Die Ernährung habe ich auch umgestellt, sehr viel Obst und Gemüse, Quark und Joghurt. Vorher war mir einfach egal geworden, was ich esse weil sowieso nichts mehr schmeckte. Allmählich kehrt der Geschmack zurück.

Oh mei, wie oft fragte der Verstand, was soll das alles, ist eh sinnlos. Doch auch das Kind redete stets mit und trieb mich erneut an. Auf diese Weise war es plötzlich sogar möglich, mich hier wieder anzumelden, und allmählich beginnt etwas, das ich noch nie zuvor s a h - erlebte.

Ich sehe plötzlich, wenn auch nicht durchgehend, 24 Stunden täglich, die Welt wieder mit Kinderaugen, und bin gleichzeitig mein eigener Zeuge für das, was ich sehe, denke, fühle. Ich gucke mir praktisch über die Schulter, was so in mir vorgeht. Das war zuerst unheimlich, weil ungewohnt, allmählich aber komme ich auf den Geschmack. Denn obwohl ich mir zuschaue, z.B. beim Krimi gucken und weiß, es ist ein Film, bin ich gleichzeitig total drin in der Spannung, bange mit, bin entsetzt über den Täter und staune, dass das nebeneinander läuft, ohne dass mir der Beobachter die Freude am Fernsehen verdirbt. Wow, das ist wirklich eine völlig neue Art zu sein und immer mal wieder erschrickt der Verstand, doch mehr und mehr gewöhnt er sich daran, und beginnt selbst Gefallen an diesem unbekannten Abenteuer zu finden, sich selbst beim Leben zuzuschauen.

Ich habe erkannt, dass es völlig in Ordnung ist, auch mal zu zweifeln, Angst zu haben usw. Alles taucht auf, wie am blauen Himmel zum Beispiel sich urplötzlich kräftige Gewitterwolken bilden und entladen.

Es ist völlig ok, dass alles noch da ist, das Ego, der Verstand, die Lustlosigkeit, die Zweifel, die Illusionen, die Konzepte. Es ist für mich ein hilfreiches Bild, dieser blaue Himmel mit den tiefschwarzen Gewitterwolken, dem Donnergrollen, Blitzen, Wasserrauschen. Denn ich vergesse nun nicht mehr sehr lange, wenn überhaupt, dass deshalb der blaue Himmel nicht für immer verschwindet. Er ist ja immer da, auch wenn es scheint, als ob er weg ist. Und so kann ich selbst dem Gewitter etwas abgewinnen, es ist ja pure Enegrie und sehr lebendig, diese Blitze, das Donnern und der Regen, die Geräusche des Rauschens und der Tropfen.

Schneller und schneller zieht es nun vorbei, so ein Gedanken-Emotionen-Gewitter.

So, das war wohl ein längeres Willkommen, doch es floss einfach so aus mir heraus. Wie ich sowieso nun meist nur noch schreibe, was im jeweiligen Moment gerade aus mir strömt, ohne vorher zu wissen, was und dass es so raus will. Auch das ist unglaublich spannend und etwas verwirrend, bis hin in etwas verängstigend. Denn es bedeutet, ich kenne auch erst, was in mir gerade vorgeht, wenn ich es geschrieben oder gedacht/ausgesprochen habe.



Selma

#4 RE: Seid gegrüßt. von mairah 21.02.2011 13:21

Danke Euch beiden!

Ja, ich hatte auch schon Körperaufbauimpulse: Seit Weihnachten mache ich fast jeden Tag Yoga mind. 1/2 Stunde, oft eine Stunde. Auch gehe ich öfters in den Wald. Auch war das Verlangen täglich zu meditieren da...auch viel Obst- und Gemüsegelüste...und trotzdem (Klar hatte ich mir angenehmere "Resultate" vorgestellt) fühle ich mich körperlich geistig und seelisch labil- mehr denn je...

Möglicherweise alles auf unsere Mutationsprozesse schieben? Ich weiß nicht...


Bleibt mir eh nichts, als es so zu nehmen wie es ist!

#5 RE: Seid gegrüßt. von Selma 21.02.2011 13:26

Liebe mairah,

das kann ich so sehr mitfühlen. Der Körper ist derjenige, der am längsten für eine Umstellung braucht, an dem Satz halte ich mich momentan fest, wenn wieder Erschöpfung auftaucht.

Auf jeden Fall ist Fakt, in einem gesunden Leib ist es leichter, als in einem kranken, das ist auch schon was.

Mitfühlende Grüße von Herzen

Selma

#6 RE: Seid gegrüßt. von mairah 21.02.2011 13:30

liebe selma

ich hab nochmal deine antwort gelesen.

sie macht mut und ich freue mich, dass du das leben gerade so erfahren kannst.

meine sicht der dinge scheint gerade getrübt zu sein. wie unten im tiefsten meer und es ist dunkel trüb kalt einsam und gedrückt...auch eine seinserfahrung.

#7 RE: Seid gegrüßt. von Beetle 21.02.2011 13:34

avatar

Liebe Mairah,
-lich willkommen

#8 RE: Seid gegrüßt. von Selma 21.02.2011 13:38

Zitat
meine sicht der dinge scheint gerade getrübt zu sein. wie unten im tiefsten meer und es ist dunkel trüb kalt einsam und gedrückt...auch eine seinserfahrung.



Heute morgen dachte ich noch, ich schreibe lieber nicht, dass es mir nun allmählich besser und besser geht. Denn aus eigener Erfahrung weiß ich, wie das nerven kann, wenn man in diesem trüben grauen Nebel der Gedanken und Gefühle eingenetzt ist, wie eine verpuppte Raupe in ihren glitschigen Fäden.

Doch ES trieb mich eben dann doch, dir zu antworten.
Nix genaues weiß man nie. Denn wenn überhaupt niemand mehr erfährt, dass man irgendwann durch dieses Labyrinth gelangen kann, oder die Puppe eeeeeeeeeeendlich als Schmetterling schlüpft, was dann, den Körper verlassen? sich betrinken. Genauso fragte ich mich viele Wochen lang.

Bin ja auch gerade erst noch am Fäden verlieren, ist ja noch nicht fest geworden das Glipschige. Was mich am 17. Januar bewog, meinen Körper zu pflegen und zu trainieren war, dass ich überhaupt nicht mehr schlafen konnte und so nicht einmal mehr das Denken, geschweige denn sonst etwas ging.

Der Körper muss ja nun jeden Tag 24 Stunden "ertragen -getragen" werden. Und Umbringen, das war nicht (mehr) in mir. Also habe ich es allein deshalb getan, um endlich wieder mal den Körper los zu sein, wenn er schläft und dass die Verdauung wieder funktioniert, auch die lag am Boden.

Selma

#9 RE: Seid gegrüßt. von mairah 21.02.2011 13:53

#10 RE: Seid gegrüßt. von Selma 21.02.2011 14:02

Liebe mairah

Innige Umarmung für dich. Du hast ja noch nicht ganz aufgegeben, denn sonst hättest du dich hier nicht angemeldet, und vielleicht sollte es so sein, dass auch ich mich gerade erst angemeldet habe, obwohl ich bereits überzeugt war, nur das Ende dieses körperlichen Lebens wäre Erlösung.

Ich weiß es nicht, gemeinsam weinen können wir aber doch. Wie oft saß ich da, ganz allein und weinte. Ich werde keine Sprüche klopfen, Weinen ist Erlösung, oder das hast du dir so gewählt, oh nein. Mir bleibt nur eines, mich im Geiste neben dich zu setzen und vielleicht dir ein wenig Licht zu geben, in diesem entsetzlichen Dunkel.

#11 RE: Seid gegrüßt. von Anonymous 21.02.2011 20:02

ich setz mich dazu.

mairah, ich kann dich so gut verstehen. was du schreibst, könnte von mir sein.

zwar nicht jetzt (mir geht es momentan sehr gut) - aber ich kenne es in- und auswendig.

und ich bin froh, dass du es aufgeschrieben hast. es ist so wichtig, es zu sagen - nicht nur für einen selbst (da würde auch das tagebuch reichen), sondern für die anderen, die das lesen und sich getröstet fühlen.

schwierige dinge auszusprechen und vielleicht sogar wiederholt auszusprechen hat in unserem kollektivdenken perverserweise immer noch den geruch des jammerns, sich gehenlassens, energieraubens ... dabei wäre genau das gegenteil richtig ...


selma, wie schön, dass du wieder da bist! du bringst so eine tolle energie mit - so kraftvoll, wissend und authentisch.

liebe grüße,

krishni

#12 RE: Seid gegrüßt. von Inge 21.02.2011 20:19

Hallo lieber Krishni-Gast!
Harehare



zu mehr bin ich nicht fährig,
es geht mir eh gut,
aber müde bin ich auch.

diese ganzen umwälzungen, die veränderungen, das schlaucht.

es ist das zusammenwachsen den Balkens zwischen den beiden Gehirnhälften, -
....


Inge

#13 RE: Seid gegrüßt. von Monika 21.02.2011 20:31

avatar

Hi mairah,

ich freu mich das du da bist, herzlich willkommen in unserer Runde



huhu Krishni,

da führ ich im Merliners eine Gastfunktion ein,
und du zeigst mir das wir hier die schon immer haben

#14 RE: Seid gegrüßt. von krishni 21.02.2011 20:37

avatar

hallo liebe inge-nicht-gästin,

dich zu grüßen (in worten, nicht nur in gedanken), hab ich bisher noch versäumt (der gedanke fiel immer grad in eine faulheitsphase )


Zitat von Inge
diese ganzen umwälzungen, die veränderungen, das schlaucht.
es ist das zusammenwachsen den Balkens zwischen den beiden Gehirnhälften, -


du sagst es, du sagst es ...

(nur dass es mich witzigerweise seit ein paar wochen nicht mehr schlaucht, ich erlebe diese energieschübe von der sonne als total auftankend - und das ziemlich turbomäßig)

sorry, mairah, dass ich das jetzt ausgerechnet in deinem thread schreibe - aber wer weiß, wozu es gut ist - mir geht es im moment so gut und ich habe kraft wie nie - also lass mich dir einfach ein fettes energiepaket schicken - abrakadabra (zauberersmiley denken) - und schon ist es da.

ganz liebe grüße,

krishni

#15 RE: Seid gegrüßt. von Anonymous 21.02.2011 21:18

Zitat von Monika
huhu Krishni,

da führ ich im Merliners eine Gastfunktion ein,
und du zeigst mir das wir hier die schon immer haben


huhu monika,

jetzt seh ich das erst ...

ja? hatten wir das immer schon?

ist total praktisch ...

liebe grüße,
krishni

(bin eh schon wieder nicht angemeldet )

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz