#1 Reisebegleitung für ein kleines Rotkehlchen von petra 26.02.2011 19:16

Dieses Erlebnis heute hat mich tief bewegt. Ich habe es in meinen Blog geschrieben, möchte es aber auch hier posten - weiß auch nicht, warum:

Reisebegleitung für ein kleines Rotkehlchen

Ich trat aus der Terrassentür und schreckte damit, wie jedesmal, gleich mehrere der in unserem Garten überwinternden Vögel auf. Eine Amsel flog schimpfend 10 Meter weiter und mehrere Meisen und Finken zogen sich in die umliegenden Bäume zurück, um mich misstrauisch zu beäugen. Etwas Bräunliches, Rundes huschte über den Boden rechts von mir, flog aber nicht weg. Ich dachte erst an eine Maus, sah dann aber, dass es ein kleines Rotkehlchen war. Eine erste Ahnung überkam mich….

Auf dem Rückweg zum Haus war der kleine Vogel jedoch weg und erleichtert schalt ich mich selbst einen Schwarzseher für die dunkle Ahnung, das Rotkehlchen könne evtl. krank sein.

Eine halbe Stunde später rief mein Mann aus dem Garten, ich solle mal kommen. Ich sah aus der Terrassentür und da saß er wieder – der kleine Vogel. “Der scheint krank zu sein”, argwöhnte mein Mann und ging auf ihn zu. Widerstandslos ließ der kleine Kerl sich in die Hand nehmen. Da standen wir nun und betrachteten ihn. Er hatte sich zu einem kleinen Federball aufgeplustert, die Augen halb geschlossen und hockte regungslos in der Handfläche – äußerlich völlig unversehrt. Voller Mitgefühl beratschlagten wir, was wir tun könnten. Trauer mischte sich mit Hilflosigkeit - und da es nicht viele Möglichkeiten gab, setzten wir ihn schließlich in eines unserer Futterhäuschen, damit er nicht noch zum Opfer unseres Hundes oder einer Nachbarskatze wurde.

Beide kehrten wir zu unserer Arbeit zurück. Während ich die Küche putzte, ging der kleine Vogel mir nicht aus dem Sinn. Meine innere Stimme sagte, ich dürfe ihn jetzt nicht allein lassen. Ich fühlte, er würde bald sterben und der Gedanke, dass er dabei allein und verlassen sein würde, frierend in einem zugigen Vogelhäuschen saß, machte mich traurig.

Ich beendete meine Küchenarbeit schneller als gewöhnlich, ging zum Futterhäuschen, nahm den kleinen Federball in beide Hände und trug ihn zum Küchentisch. Dort setzte ich mich und betrachtete ihn. Er hockte ganz ruhig in der Wölbung meiner ineinandergelegten Hände, die Augen immer noch halb geschlossen und atmete kurz und flach. Er sah mich nicht an, aber ich bildete mir ein, er entspannte sich.

Tiefe Gefühle meldeten sich, Tränen tropften auf meine Jacke, während das kleine Federknäuel mit der roten Brust ruhig dasaß und seine Augen langsam schloss. Plötzlich sah ich vor meinem inneren Auge blauen Himmel, eine grüne Wiese, blühende Frühlingsboten und Bäume und die Luft hing voller Vogelgezwitscher. Ich weiß nicht, ob ich in diesem Moment mit den Augen des kleinen Vogels sah…? Jedenfalls konnte ich beobachten, wie sein Atem tiefer wurde und ich fühlte sein kleines Herz in meiner Hand kräftiger schlagen. Tiefer Atem wechselte sich mit kurzem ab, das Ganze wiederholte sich einige Male – dann, ganz plötzlich, öffnete er die Augen weit, sah mich an, plusterte sich auf, so dass ich dachte “Jetzt fliegt er gleich los”….. Dann legte er den Kopf ganz langsam in meine Handfläche, tat einen letzten ruhigen Atemzug und ging. Im dem Moment seines Übergangs flirrte und flatterte es in meinem Bauch – ein Gefühl wie Frischverliebte es oft haben – ein sehr lebendiges Gefühl – und mir war klar, dass er in der anderen Welt angekommen war….

Wer von uns beiden wem einen Dienst erwiesen hat, kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen. Eines jedoch KANN ich sagen: Es war eine wunderschöne Erfahrung.

LG
Petra

#2 RE: Reisebegleitung für ein kleines Rotkehlchen von Selma 26.02.2011 19:28

Wundervoll, welch ein Geschenk dir der kleine Vogel machte mit seinem Urvertrauen. Doch tief beeindruckt und erfreut mein Herz auch euer Mitgefühl, das ist großartig, wie ihr euch um dieses kleine Wesen gekümmert habt.

Vielen vielen Dank für das Teilen dieses Erlebisses, tiefe Rührung durchzieht mich.

#3 RE: Reisebegleitung für ein kleines Rotkehlchen von Susanne 26.02.2011 19:30

avatar

Danke Petra!

#4 RE: Reisebegleitung für ein kleines Rotkehlchen von Beetle 26.02.2011 19:44

avatar

Vielen Dank, liebe Petra, für die Berührung beim Lesen deines Erlebnisses.

#5 RE: Reisebegleitung für ein kleines Rotkehlchen von petra 26.02.2011 19:46

Ich danke EUCH

#6 RE: Reisebegleitung für ein kleines Rotkehlchen von Monika 26.02.2011 20:19

avatar

Danke, Petra für deine Zeilen

#7 RE: Reisebegleitung für ein kleines Rotkehlchen von Pink 26.02.2011 21:33

sooo schöön.. danke fürs mitteilen.

#8 RE: Reisebegleitung für ein kleines Rotkehlchen von viola 27.02.2011 00:18

avatar

Was für en Erlebnis, Petra!

#9 RE: Reisebegleitung für ein kleines Rotkehlchen von petra 27.02.2011 11:27

Ich danke euch, Ihr Lieben.

Dieses Erlebnis klingt noch heute in mir nach. Irgendwo las ich hier kürzlich, dass u.U. dieser Tage Tränenströme fließen könnten. Der kleine Vogel hat das bei mir ausgelöst. Das war sicher seine Mission. Wie wunderbar doch alles ineinandergreift und zusammenhängt. Auch das ist Einheit....

LG
Petra

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz